Zum Hauptinhalt springen
Logo: kfo-emden.de

Ungünstige Angewohnheiten (Habits)

 

Darunter versteht man Angewohnheiten, die zu massiven Zahnfehlstellungen führen können, wenn sie über mehrere Jahre beibehalten werden.

Dazu gehört zum Beispiel das Tragen eines Schnullers (sollte spätestens mit 4 Jahren abgestellt sein) oder das Daumenlutschen (sollte spätestens mit 6 Jahren abgestellt sein).

Ferner gehören Störungen der Muskelfunktion dazu , insbesondere ein falsches Schluckmuster, bei dem die Kinder unbewusst die Zunge zwischen die Zähne pressen. Derartige Muskelfunktionsstörungen können häufig mit einfachen Übungen, die dem Kind von einem Logopäden gezeigt werden, in kurzer Zeit behoben werden.

Für das Abstellen der ungünstigen Angewohnheiten gilt generell:
Je eher desto besser!

 

 

 

Seitensuche